Seiten

Freitag, 17. Mai 2013

Guess I still don't see the difference between real purpose and that urgent adolescence.

(Tagebuchmodus ein)

Streit: Ein bisschen Melancholie schadet nie. Yippie yeah: La Dispute - "Nine" (Violitionist Sessions)

Versprechen: Clubbesuchen so gut wie möglich aus dem Weg gehen. Ich will da nicht mehr hin. Mein 1. Problem: Ich bin vergeben, folglich kein Opfer für die hormongeplagten Typen, dessen einziges Ziel es ist, heute Nacht eine abzuschleppen. Problem 2: Ich trinke kaum mehr was, und wenn man nicht betrunken ist, da wird man ganz schnell sauer, wenn irgendwer dich mit seinem LongIslandSexyHoneyHugoBossAngelSkyVodkaLemon vollschüttet. Problem 3: Ich hasse Clubmusik und finde sie immer viel zu laut. Im Raucherraum war einigermaßen gute Musik, allerdings wollte ich dann doch nicht in die Höhle des Löwen, weil ich dann sicher nachgegeben hätte.
Man sollte öfters "Nein" sagen und sich dann auf gute Konzerte, Hausparties, Kneipenbesuche mit tollen Gesprächen noch mehr freuen.

Hip: Anscheinend ist es grad voll in Mode Reichsadler zu tragen. Irgendwie rennen alle Mädchen in meinem Umfeld (okay, nicht in meinem Umfeld, sondern mehr so Mädchen, die ich an meiner Schule sehe, 14-jährige Girlies, die in der Pause kiffen - ernsthaft, was ist los mit euch? Mit 14 hab ich mich noch nicht alleine in den Pausenhof getraut, weil die alle groß und alt waren, und ihr zieht euch auf dem Pausenhof euren Joint rein, als wäre es eine Cola, an der ihr nuckelt. Aber dann schön kotzen und die Schultoiletten besetzen, weil man's doch nicht so gut verträgt: Ich liebe mein Gymnasium und diese verdammte italienische "Elite" soooo sehr!) Ich schweife ab: Auf jeden Fall tragen die immer mehr Reichsadler. Hauptsache es steht "BOY!" oben. Ich verstehe diese Welt nicht: Inwiefern profiliert man sich, wenn man sowas trägt? Ist das weniger "skinhead", weil es grad in ist? Und warum sagt nicht irgendeine Freundin/Mutter/Lehrerin: "Ähm, du weißt schon, dass du da voll 3. Reich-Symbolik auf der Brust hast?" ?

B-Day: Du bist jetzt offiziell alt, du kannst deine Abwesenheiten selber schreiben und musst sie nicht mehr fälschen, Bier kaufen, ohne Angst zu haben, dass sie dich im Supermarkt nach dem Ausweis fragen, du darfst dich prügeln, ohne, dass Mama was erfährt, du darfst überall rein, keiner hält dich auf, du darfst mit deinem Alter angeben, weil im Club eh alle erst 14 sind.
Und du musst Auto fahren, uns daraufhin anbieten nichts zu trinken und dich auf dem Festival zu Tode langweilen, du musst Bankkonten machen und dich damit auseinandersetzen, du musst komplett zahlen, wenn du mal die Pille danach willst, du musst aufpassen, weil der schwarze Punkt bei "Trunkenheit in der Öffentlichkeit" jetzt bleibt, du musst Politik verstehen, darfst nicht mehr zu sehr links sein, weil du kein Punk und jetzt erwachsen bist. Offiziell alt und erwachsen. Alles Gute.

-1: Morgen, morgen, morgen! Erstes Festival für dieses Jahr! Ich bin so glücklich, froh und aufgeregt! Und es wird regnen, Gummistiefel, ahoi!


(Tagebuchmodus aus)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. 900 km trennen mich leider, leider vom Ruhrpott. Deswegen gabs für mich gestern keinen Punk, dafür aber 1000 andere Musikrichtungen.

      Löschen
    2. Achsoo (:
      Na, auch schön!

      Löschen