Seiten

Mittwoch, 10. Juli 2013

Vorbei.

Ich dachte, es hätte nachgelassen. Ich wäre geheilt, keine Nächte mehr, ohne ein Auge schließen zu können. Ich wäre endlich wieder normal, es gäbe wichtigeres in meinem Leben, du würdest endlich verschwinden und ich würde nicht mehr an dich denken. Kein Warten mehr, dass alles von vorne beginnt...

Doch dann...


... mein FESTIVALFIEBER stieg wieder!

Liebes Rock im Ring,
ich warte wieder. Dass es beginnt, dass endlich Freitag ist, sich meine kleine Pampa in ein wunderbares Land verwandelt. Ein Land, in dem Bier und Honigwein fließen, die verrücktesten Menschen auftreten und noch verrücktere Menschen durch die Menge gehen.
Ich dachte zwar, dass du mich heuer verlassen hättest, denn das Feeling stellte sich keineswegs ein. Ich zählte nicht, wie normalerweise, die Tage und war ein wenig enttäuscht - vom Line Up. Doch man darf eine Beziehung nicht einfach so hinschmeißen - und ich beschäftigte mich mit den Bands. Siehe da, ich fand meine Perle unter den Rockern. Außerdem wusste ich doch, dass die Zeit mit dir immer schön war. Wir hatten stets jede Menge Spaß, nie wurde uns langweilig und es waren Tage, von denen ich noch 2 Monate später erzählte. Wie freue ich mich darauf, wenn all die Amis und Briten dein Panorama loben werden. Deine Kurven aka Berge sind wahrlich atemberaubend, die Kardashian wäre neidisch! Klappergestellflachland ist einfach out, weshalb die Horden tagelang raufpilgern und deine Verkehrsverbindungen verfluchen...

Es ist immer schön mit dir und trennen wäre furchtbar. Und jetzt zähle ich die (zwei letzten) Tage.
Und weiß: Du wirst immer MEIN kleines Lieblingsmusikfestival bleiben!
rockige Grüße, 
deine E.



(und ein herzliches Fuck Off! an all die Menschen, die nur zum Saufen kommen und keine einzige Band ansehen. Geht auf ein Dorffest.) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen